Kristinas Blog

Herzheilung

Herzheilung – wie geht das?

Alle Menschen mit großem Liebeskummer haben ein verletztes Herz. Diese Verletzungen heilen nicht einfach so. Es braucht deine Bereitschaft, dein Herz aktiv selbst zu heilen. Machst du das nicht, gerätst du früher oder später in eine Wiederholungssituation, in der dein Herz erneut verletzt wird. Oder du vermeidest es, dich tiefer auf eine andere Person einzulassen. Für Dualseelen ist die Heilung des Herzens besonders wichtig. Denn sie sind tief miteinander verbunden.

Das energetische Band zwischen Dualseelen lässt sich nicht kappen.

Ich lebe in einer Liebesbeziehung mit einem neuen Partner, dennoch spüre ich die Verbindung zwischen meiner Dualseele und mir, obwohl wir seit vielen Jahren keinen Kontakt haben. Wie aus dem Nichts kann mich ein heftiger Schmerz „anfallen“.

Trennungsschmerz – Herzschmerz

Diesen Schmerz empfinde ich wie ein brennendes Auflodern im Herzen. Spüre ich das, halte ich inne und fühle eine dichte Trauer, tief eingesunken in meine Seele. Was ich wahrnehme, ist ein alter, in vielen Inkarnationen immer wieder neu erlebter Trennungsschmerz. Ich schiebe dann diesen Schmerz nicht weg oder halte ihn einfach nur aus, sondern ich versuche, ihn in aller Hingabe anzunehmen.

Trennung ist eine Illusion

Hingabe heißt: Ich lasse mich in mich selbst, in mein Herz, fallen. Und so löst der Schmerz sich auf. Das war zu Beginn meines Dualseelenprozesses noch nicht so. Was mir über Jahre aber gut geholfen hat, war Meditation. Oder auch die Mentale Resonanz Methode, die ich selbst anbiete. Sobald ich meinen Körper als Medium wahrnehme, mein Kopf nicht mehr denkt, sondern nur beobachtet, fühle ich weder Trennung noch Herzschmerz.

Herzheilung

Auch Herzheilung braucht Übung und Routine, sie wirkt sich auf alle Lebensbereiche wohltuend aus: Ich lege eine oder beide Hände auf mein Herzchakra und atme bewusst dort hinein. Bei jedem Atemzug öffnen sich Brust und Herzchakra mehr und mehr, sodass sich mein Herzchakra beim Ausatmen nicht mehr schließt. Nun löse ich meine Hände, lege sie ab und öffne sie wie zwei Schalen. Mein Herzchakra ist jetzt offen. Ich atme ein. Ich atme aus. Und beim nächsten Einatmen schlüpfe ich in mein Herz hinein. Ich betrete einen unfassbar schönen, warmen, weitläufigen Raum. Dort setze oder lege ich mich hin. Hier gibt es keine Enge, keinen Schmerz, sondern Wärme und Licht und eine seelische Kraft, die mich nährt. Es ist MEIN Raum, und er ist voller unendlicher Liebe. So geschützt, geerdet, geliebt kann ich auch Kontakt zu meiner Dualseele aufnehmen. Manchmal sprechen wir miteinander. Es sind vertrauensvolle heilende Gespräche. Möchte ich meinen Herzraum wieder verlassen, atme ich bewusst ein und aus, schlüpfe dann wieder nach draußen und schließe behutsam mein Herzchakra. Ich atme ein. Ich atme aus. Es gibt nichts mehr zu sagen oder gar zu klären, alles ist gut.

Probiere das selbst einmal aus: Du kannst alles sagen, was dir wichtig ist. Alles. Weine, wenn du weinen musst. Lache, wenn dir danach ist. Schweige, wenn dir danach ist. Fühle die seelische Verbindung. Lass die Energie fließen. Höre zu. Aber Vorsicht: Sobald dich Sehn-Sucht überkommt und du haben möchtest, folge nicht diesem Impuls, sondern atme, und zwar so lange, bis du dich wieder ganz bei dir fühlst, in deinem Herzen, in deinem Sein.

Zur Herzchakra-Meditation siehe auch unter Selbsthilfe. Oder im Übungsteil in meinen Büchern. Brauchst du Hilfe bei deiner Herzheilung, kannst du mir auch gerne eine Mail schicken: info@liebesleiden.de

Ich antworte dir in jedem Fall.

© Kristina Grasse

Alle Texte in diesem Blog können gerne in sozialen Medien geteilt werden, bitte mit vollständiger Angabe der URL und/oder Hinweis auf ©Kristina Grasse.

Foto von: Gerd Altmann, pixabay

Blog Dualseele und Liebesleid

Hallo, ich freue mich über dein Feedback!

Wenn du einen Kommentar auf meiner Website schreibst, werden dein Name, deine E-Mail-Adresse und deine anonymisierte IP-Adresse gespeichert, u.a. um die Erkennung von Spam zu unterstützen.

Ich nutze deine E-Mail-Adresse nicht, um dir Werbung oder Ähnliches zuzusenden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.